Sterben ist geil!

Auf meiner Odysee in der campus Dieburg WLAN-Wüste habe ich den Ethernethafen angesteuert. Ein Kabel in der passenden Länge hatte ich leider nicht lagernd, also ab zum örtlichen Teuerhasser.

Als ich würde ihnen dieses Modell empfehlen, das kostet ein bisschen mehr dafür hat es eine Milliarde Billionen Megapixel.

Hätte ich das Kabel doch lieber selbst gebastelt oder im Labor gezüchtet, ich hätte heute nicht ein Drittel meiner Lebenserwartung eingebüßt. Die Faktoren die zu diesem medizinischen Fluch geführt haben sind so vielfältig wie abartig:

  • stickige Luft
  • überfüllte Gänge
  • inkompetentes Personal
  • eingeschlafene Kassierer
  • lächerliche Handyhüllen
  • überteuerte Produkte
  • mieses Sortiment
  • geschmackloses Kaufhausgedudel
  • hunderte Keiler, die mir Alice andrehen wollen
  • Männer die an der Kasse hinter mir stehen und ihrer Frau erklären wie billig doch diese schöne Handyhülle ist
  • anstellen! um mit der Rolltreppe fahren zu können

Entsetzlich, dass ich diese Liste tagelang fortsetzen könnte. Naja, ich muss jetzt den restlichen Tag meditieren, um meine Lebensenergie wieder aufzufüllen. Macht’s gut!

Advertisements

There are no comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: